„Sagen Sie ihren Freunden…

…,wir sind sehr traurig über, das, was in München passiert ist!“ Es ist ein kurzer Dialog mit den beiden Damen. Woher kommst du, aus München… Eigentlich nur ein kurzes, vielleicht besonders emotionales Beispiel für die herzliche und warme Aufnahme in diesem Land. Usbekistan auf die Seidenstraße zu reduzieren, täte all diesen so freundlichen und zuvorkommenden, gastfreundlichen und charmanten Menschen fast Unrecht. Ihre entspannte Großzügigkeit, ihre selbstverständliche Entspanntheit – es sind schon ganz besondere Momente. Diese nur wenigen Tage hier – sie machen Lust auf mehr, viel mehr. Nicht nur, weil es mal mit über 40 Grad so richtig heiß ist.

image

image

image

image

image

 

Es sind Abende wie…

 image
..heute. Das Klima der Wüste, heiß, trocken, der trockene Geruch von Lehm, zu Hause wären diese Temperaturen unerträglich, aber hier…Wieder ein Tag, an dem man erkennen musste, dass doch alles ganz anders ist, als man erwartet hat, als man sich vorgestellt hat. Ein Land mit einem freien Islam, in dem Frauen unverschleiert in die Moschee gehen und draußen auf der Strasse lachen können. Ein Land, in dem der Glaube präsent ist, aber der Fanatismus keinen Fuß gefasst hat. Nach all den schrecklichen Ereignissen ein Geschenk, das einen wieder an die Vielfalt und das Anderssein glauben lässt. Also wandere ich durch die nächtliche Stadt, genieße den wenigen Lärm, die letzten offenen Läden, den warmen Wind, den Geruch von Lehm und das fahle Licht der Scheinwerfer und des Mondes auf den Kacheln der Medressen. Islam kann auch anders und Usbekistan, heute Xhiva, ist mehr als nur ein fantastischer Auftakt.

 

Die Dolomiten sind…

…ein großes Theater, von Südtriol bis Belluno, und weit mehr als nur die Drei Zinnen ode der Blick auf den Schlern. Unten im Süden in den Belluneser Dolomiten oder im Trentino gibt es noch viele wilde Ecken, aber auch viel Kultur. Die letzten zwei Reisen zu den „I suoni delle Dolomiti“ und zur Erkundung in den Nationalpark der Dolomiti Bellunesi waren wieder einmal ganz großes Theater und Spektakel!!!
image
Eine detailgetreue Kopie 5:1 des Teatro La Fenice in Venedig – das Theater von Feltre

image

Der Thron Gottes – der Monte Pelmo

image

Ein fast barockes Ensemble – Tellerkunst und Pala-Blick

image

Fast zwölf Stunden, 2400 Höhenmeter Abstieg, drei Hütten und ein mörderischer Hatsch am Schluss
image

Mit dem BR-Rucksackradio im Val Nicolo im Fassatal

image

Open air and mountain Konzert bei den I Suoni delle Dolomiti

image
Der morgendliche Blick von den Prealpi auf die Belluneser Dolomiten
image

Langkofel und Sella von der Südseite aus gesehen

image
Anscheinend hat’s Spaß gemacht …

Shqiperia – Begegnungen…

…und hier einmal ein kleines Video „made in Albania“. Es sind immer wieder die Menschen, die einer Reise den Feinschliff geben. Vor allem in Albanien. Begegnungen unterwegs zwischen Bergen und Meer – eben eine echte Entdeckerreise. Und weil´s so schön war, werden wir sowohl den Norden als auch den Süden 2016 bei unseren Entdeckertouren aufnehmen. Ich freu´ mich schon auf diese tollen Tage!
www.entdecker-touren.com

 

Albanien : Deutschland – bei der WM besteht…

… ein klitzekleine Chance, dass diese Kombination aufeinandertrifft. Das wäre ein Knaller und alle wären sie dabei, ihre Mannschaft anzufeuern. Si claro. Aber die Albaner würden sich auf alle Fälle freuen – egal wer gewinnt, denn in Albanien steht man fest zur deutschen Mannschaft. Und alle – vom Süden bis zum Nordfen, vom Meer bis hinein in die berge – sie würden jubeln, wenn ganz am Ende Deutschland für Albanien den Titel holt. Also auf geht´s Buam und Madel!

_DSC7675

Ein faszinierendes Land…

…der Gegensätze. Von der Abgeschiedenheit der Hochebene ans Meer, vom traditionellen und wohl auch manchmal tristem Leben in den Bergen in die zauberhafte Welt des Südens. Mehr Gegensätze gehen kaum, da kann man manchmal nur staunen!image

image

 

 

Was für ein Tag…

image
…im Norden von Albanien. Gastfreundschaft pur und ein wilder Grenzübergang im Hochland. Die jungen Damen in Tracht waren extra zu unserer Begrüßung gekommen. Tags zuvor: Gastfreundschaft pur im Park Nikaj Mërtur nach einem wilden Steig.
image

image